Das erste Mal Intensity

Es gibt immer ein erstes Mal. Heute war es für mich, mein neues Spiel Intensity auf Deutsch Intensität zu spielen. Die Vorfreude auf das Spielen war groß. Meine Ästhetin in mir hatte Freude daran, die schönen, bunten Halbedelsteine anzuschauen und zu tasten, die als Spielfiguren und Juwelen dienen. Wenn ich ehrlich bin, war da auch Misstrauen, ob dieses Spiel hält, was es verspricht: eine tiefere und wahrhaftigere Ebene des Miteinanders.

Meine Erfahrung ist, das Spiel geht schnell tief – so tief wie die einzelnen Mitspielenden es zulassen. Gefühle tauchen auf und ziehen weiter. Somit ist es eine gute Übung mit promptem Feedback, um ganz d.h. mit Körper, Kopf, Herz und Seele da zu sein, um ehrlich mit Dir selbst zu sein, aber auch um zu prüfen, wie weit Du aus Deiner Komfortzone rausgehen und was Du mit anderen Mitspielenden teilen möchtest. Konstruktives Feedback wiegt mehr als die Juwelen, die einem als Anerkennung für authentisches Dasein geschenkt werden. Mir hat es Freude bereitet, andere zu sehen, beizutragen und gesehen zu werden. Wertschätzung gegenüber bis dato Unbekannten? Ist möglich wie das Spiel gezeigt hat. Und auch, wie gut es tut, daran erinnert zu werden, wozu ich bereits beitrage. Zum Beispiel zum Aufbau von Bewusstsein in meinem Wirkkreis.

Meine Vision ist, je mehr Menschen sich selbst bewusst sind und Verantwortung für ihr Handeln übernehmen, je mehr wir Menschen uns darüber bewusst sind, was tatsächlich ist, desto mehr können alte Wunden heilen, desto weniger verhaken wir uns in Konflikten mit unseren Mitmenschen und desto mehr können wir gemeinsam Dinge voran bringen, die uns am Herzen liegen. Wie zum Beispiel die Welt zu retten. 😉

Wer ebenfalls die Wirkung des Spiels erfahren möchte, aber nicht zu den angekündigten Terminen kann, darf mir gerne eine Email mit weiteren Terminvorschlägen schicken. Ich bin nach wie vor begeistert und freue mich auf die nächste Spielrunde!